header

Liebe Karlsteiner!

Begegne dem, was auf dich zukommt, nicht mit Angst, sondern mit Hoffnung.“ (Franz von Sales)

Ich durfte dieses Jahr, am 16. 4.2021, mein 25jähriges Priesterjubiläum feiern.

Ich bin voll Dankbarkeit gegenüber Gott, dass er mich zu diesem Dienst berufen hat. Wenn ich zurückschaue, habe ich immer wieder gespürt, dass er mich bestärkt hat und ich bin mir bewusst, dass die Gottesmutter Maria mich auf meinem Weg beschützt hat. Mit ihr kann ich sagen: „Meine Seele preist die Größe des Herrn und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter.“ (Lk 1,46f.)

Ich danke meiner Familie, die den Samen des Glaubens in mein Herz gelegt und ihn gepflegt hat. Ich danke meiner Ordensgemeinschaft, die mich im Geist des Heiligen Franz von Sales geprägt hat. Ich danke all den vielen Menschen, die mich auf meinem Weg begleitet und mit großem Engagement unterstützt haben.

Als Jugendlicher war ich Messdiener und ich empfing die Priesterweihe am gleichen Altar, wo ich gedient hatte und ich feierte dort auch meinen

ersten Gottesdienst. Das war für mich und meine Familie eine große Freude.

Ich habe in den  verschiedenen Pfarreien, in denen ich in Deutschland tätig war – in Mellrichstadt, Karlstein und in Hohenroth - viele positive Erfahrungen  gesammelt. Ich habe viele freundliche Leute kennengelernt, die sehr offen und hilfsbereit waren und mich immer wieder ermutigt haben. Dafür bin  ich sehr dankbar. Ich bin dankbar für die vielen schönen Begegnungen und Gespräche. Ich denke gerne an meine Zeit in Karlstein zurück!

Tenui nec dimittam“ = „Ich habe ihn erfasst und lasse nicht mehr los“. 

(Wappenspruch der Oblaten des hl. Franz von Sales)

­