header

Bereits im Altertum galten die Zweige der Palmen als Symbol für Sieger und Märtyrer. Auch in unserer Region wird der Palmsonntag,

mit dem die Karwoche eingeläutet wird, besonders gefeiert. An diesem vorösterlichen Sonntag gedenken wir Jesus, der auf einem Esel reitend - feierlich in Jerusalem einzog. Und wir erinnern daran, mit welchem Jubel ihn das Volk verehrte und ihm mit Palmzweigen als König huldigte. Hierzulande gibt es keine Palmen, daher haben sich Palmkätzchen, die mit verschiedenen anderen Zweigen zu Palmbuschen gebunden werden als Ersatz etabliert. Am Palmsonntag werden dann die Palmzweige vor der Kirche gesegnet. Die geweihten Zweige sollen dann zu Hause übers Jahr Schutz vor Blitz und Feuer bieten und Segen bringen.

Übrigens: Was wäre der Palmsonntag ohne Palmesel? Der „Palmesel“ ist jenes Familienmitglied, das am Palmsonntag als letztes aufsteht und deshalb den ganzen Tag über als „Palmesel“ betitelt wird.

­